FAIR SEED: Neue Aussaatmethode für Nordmannsaat

by Fair Trees, juni 30, 2015

Der Einsatz von Basamid in Baumschulen zur Vorbereitung von Saatbeeten ist zum einen in Deutschland zeitlich auf ein paar Wochen begrenzt und zum anderen teuer. Gerade auch in Dänemark ist der Basamideinsatz kostspielig, und daher hat Marianne Bols von der dänischen Baumschule Fair Seed nun eine neue Aussaatmethode für Nordmannsaat entwickelt.

“Basamid ist so teuer, der Preis pro Pflanze ist nicht wirklich wirtschaftlich”, begründet Marianne Bols ihre Idee zur neuen Aussaatmethode. “Außerdem ist es umweltfreundlicher, die Saatbeete ohne Chemikalien vorzubereiten.”

Doch wie funktioniert es? Zunächst wird die Saat wie gewohnt stratifiziert. Dann wird sie auf große Bahnen aus zersetzbarem Papier verteilt.
“Hier kann man exakt die Pflanzanzahl wählen, die man auf einem Quadratmeter haben möchte”, erklärt Marianne Bols weiter. Anschließend legt man eine zweite Bahn Papier darüber. Diese beiden Papierbahnen werden mit Kleister zusammengeklebt. Dann wickelt man sie auf große Rollen.
Diese lassen sich im Kühlhaus auf Paletten lagern. Wichtig sei nur, so Marianne Bols, dass das Papier mit der stratifizierten Saat nie austrocknet. Ist der Aussaatzeitpunkt gekommen, wird die Rolle vor dem Schlepper aufgehängt und im Saatbeet ausgerollt. Zugleich bringt man mit einem Trecker angehängten Streuer Sand aus, der die Papierbahnen abdeckt. Fertig ist die Aussaat von Nordmanntannensamen.

“Die Saat keimt und wächst durch das Papier, das nach zwei Monaten verrottet ist”, berichtet Marianne Bols weiter und fügt hinzu: “Zu Anfang hatten wir Angst, dass der Sämling nicht durch das Papier stoßen kann, aber er ist kräftig genug. “Im vergangenen Frühjahr hatte man diese neue Methode bei Bols ausprobiert und für tauglich befunden. Denn: “Es kommt sehr wenig Unkraut durch. “Nun sollen in 2014 alle Saatbeete mit diesen Saatrollen ausgelegt werden. “Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Produktionskosten, exakte Aussaat und flexibler Einsatz”, bekräftigt Marianne Bols und betont:
“Baumschulen, die bei uns Saat kaufen, müssen sich um nichts kümmern. Wir bieten an, alles zu machen. “Das heißt man kauft, wenn man möchte, in Zukunft nicht mehr die Saat, die auf den klebenden Papierrollen ausgebracht wurde. “Das ist optional.” Nur auslegen muss man die Papierbahnen später selber im Saatbeet. “Wir heißen interessierte Produzenten willkommen und zeigen ihnen gerne mehr zu dieser neuen Aussaatmethode.”